kokosnuss

Gelbe Kokosnüsse pflücken (🇳🇮Aposentillo)

Hier im Rise Up Surfcamp im Norden von Nicaragua fand ich viele Bäume die reife gelbe Kokosnüsse tragen. Täglich können diese selber gepflückt und getrunken/gegessen werden. Sie wachsen das ganze Jahr über. Zuerst sind sie grün und werden danach reif und geld. Die Schale ist sehr Dick und in der Mitte findet man das nahrhafte Kokosnusswasser sowie geleeartiges Kokosnussfleisch.

Der ganze Prozess vom Pflücken bis zum öffnen der Kokosnuss musste ich direkt selbst ausprobieren. Ich habe es in drei Schritte zusammengefasst.

1. Reife Kokosnüsse pflücken

Eine Reife Kokosnuss erkennt man hier, wenn sie schön gelb sind. Auf den mittelhohen Palmen, wachsen pro Monat im Durchschnitt etwa 8 – 15 Kokosnüsse. Dies hat mich sehr erstaunt.

kokosnuss-pfluecken

Um die Kokosnuss vom Baum zu holen kann man die Palme hochklettern (eher nicht mein Ding) oder man benutzt ein Ast mit einem Hacken. Damit kann man die gelben Früchte vom Baum ziehen. Dies war viel anspruchsvoller als ich gedacht habe.

kokosnuss-pfluecken

2. Kokosnuss öffnen und trinken

Um die Kokosnuss trinkbereit zu machen, benutzt man hier eine Machete. Es ist gar nicht so einfach, die Kokosnuss so zu öffnen, dass man mit einem Strohhalm das Wasser daraus trinken kann.

Das sehr gesunde Kokosnuss Wasser ist reich an Fruchtzucker, Kalzium und Vitamin C. Die einheimischen hier trinken es oft zusammen mit Rum. Was das ganze natürlich etwas weniger Paleo freundlich macht. 😉

kokosnuss-oeffnen

3. Kokosnussfleisch

Wenn man die Kokosnuss nach dem trinken des Kokosnusswassers mit der Machete halbiert, erscheint das zarte und weiche Kokosnussfleisch. Dieses enthält viele gesunde Fette, Proteine, Mineralien und Vitamine (B1, B2, B3, C).

kokosnuss-essen

Ich ass dieses direkt aus der Schale mit einem Löffel. Es hat eine leicht geleeartige Konsistenz. Das Kokosnussfleisch ist aber sehr Zart und hat einen feinen Geschmack nach Kokosnuss. Es ist nicht zu vergleichen mit dem Kokoksnussfleisch aus der braunen Kokosnuss, die ich aus der Schweiz kenne.

Man sagte mir, dass hier in Nicaragua das Kokosnusslfleisch oft auch für Süssigkeiten verwendet wird – die sogenannten ‚Cajetas‚.

 

 

 

Published by

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s